St.-Marien-Kirche

Pfarrgarten

Kirchplatz

800 Jahre alte Backsteine umschließen den hohen weiten Raum. Platz für große Fragen. Wer sind wir und wohin gehen wir? Gottes langer Atem ist hier spürbar. Die St.-Marien-Kirche mit ihren stillen Nischen lädt zum Nachdenken ein, zum Kraft schöpfen, zur Inspiration. Hier gibt es von Montag bis Samstag Mittagsandachten und am Sonntag einen Gottesdienst. Daneben finden Konzerte, Klanginstallationen und Ausstellungen statt.

Im Pfarrgarten tauchen Sie ein in einen Flecken Grün mitten in der Stadt. Hier wachsen Apfelbäume, die es nur noch selten gibt. In ihrem Schatten erleben Sie, wie uns die Schöpfung ihre Früchte wachsen lässt. Ein Wandelgang lädt Sie zum meditativen Gehen ein. Zentrieren Sie sich, so wie es christliche Mönche und Nonnen seit Jahrhunderten praktizieren. Werfen Sie einen Blick auf die imposante Gestalt der St.-Marien-Kirche.

Zwischen den Stützpfeilern der Kirche und der Fachwerkfassade der Superintendentur ist der Kirchplatz ein Willkommensort mitten in der Stadt. Ideal für Familien! Eine langgeschwungene Sitzbank bietet Platz für die Eltern, die „Himmelsleiter“ lädt Kinder zum Klettern ein. Eine Oase im Landesgartenschau-Trubel für Gespräche über Gott und die Welt oder zum Entspannen. Von Mittwoch bis Sonntag gibt es hier leckeres gesundes Essen. 

St.-Marien-Kirche

Die fast 800-jährige St.-Marien-Kirche erinnert an unsere Herkunft – eine lange christliche Tradition in Brandenburg. Kirchen sind aber auch Orte für unsere Zukunft. Kirche – gerade weil sie sehr traditionsbewusst ist – kann Wertvolles bewahren. Das sind menschliche Werte wie Mitgefühl, Liebe und Solidarität. Unzählige haben hier von ihren Hoffnungen gesungen und ausgesprochen, was ihre Herzen bewegt. Tag für Tag hält diese imposante Kirche die Frage nach Gott in unserem Leben und in unserer Stadt wach. Der Raum bezeugt eine Wirklichkeit, die alles in der Welt übersteigt - eine Wirklichkeit, der wir in jeder Generation neu Raum geben müssen. Sie weist auf Gottes Gegenwart in unserer Stadt und in unserem Leben hin. Und stellt die Frage nach dem tragenden Grund unseres Lebens. Die Kirche verändert sich aber auch, entwickelt sich immer mehr zu einer Bewahrerin der Schöpfung.
All das wollen wir Ihnen durch unser vielfältiges Programm vermitteln. Unter dem Motto "Dass ich dir stetig blühe" gestalten wir den Innenraum. Es gibt einen Raum der Stille, diverse Ausstellungen, eine besondere Installationen im Altarraum, in den Seitenkapellen und den Bankreihen.
Ganz besonders empfehlen wir ihnen den Aufstieg in den Turm. Schon die gewundenen Backsteintreppen sind ein Erlebnis, ebenso der Weg durch das imposante Dachgebälk, am Glockenstuhl vorbei zur Aussichtsplattform.
Von oben haben Sie einen unerwartet weiten Rundumblick in die Landschaft, aber auch direkt hinunter in die verwinkelten Höfe der Wittstocker Altstadthäuser. Eine neue Perspektive auf sonst Verborgenes. Somit ist die Kirche als ein himmlischer Ort erfahrbar.

Die St.-Marien-Kirche ist täglich von 10-18 Uhr geöffnet und kostenfrei zugänglich. Der Turm ist von 10-17 Uhr geöffnet und auch die Turmbesteigung ist kostenlos. Der Erhalt unserer Kirche und der schönen Aussicht sind uns wichtig – bitte unterstützen Sie uns mit einer Spende.

Pfarrgarten

Der Pfarrgarten ist ein Stück Erde. Ein lebensnaher Ort, der Menschen mit den Früchten der Schöpfung und mit schöpferischer Ruhe versorgt. Im frühen 18. Jahrhundert, als der Garten angelegt wurde, säte und erntete die Pfarrfamilie. Obst und Gemüse waren hochwillkommen für die eigene Küche. Heute ernten wir im Pfarrgarten Ruhe, neue Kraft und Inspiration. Besucherinnen und Besucher können durch das Wandeln im Kreuzgang monastischer Art zu sich selbst finden und sich ihrer schweren und leichten Tage im Leben bewusst werden. Die Mitte des Kreuzganges bündelt alles Menschliche, alles Schwere und Leichte im Leben und eröffnet somit ein innerliches "Abgeben können" und Fokussieren.
Die Regionalakademie wird mit Themenabenden zu spirituellen und kulturellen Fragen präsent sein. Dabei steht der Dialog der Generationen im Vordergrund. Das Projekt „Himmelston und Erdenklang“ organisiert Lesungen und Konzerte. Die Kunststiftung St. Matthäus fördert Kunstprojekte von Schülern zu Glaubensfragen.

Kirchplatz

Das prägende Element auf dem Kirchplatz ist die „Himmelsleiter“. Das ist ein Spielgerät zum Klettern. Kindern können ein Stück weit in den Himmel aufsteigen. Eltern und anderen Erwachsenen bieten wir durch einen geschwungenen langen Sitzsteg die Möglichkeit, ihre Kinder in ihrer Leichtigkeit im Umgang mit dem Oben und Unten zu beobachten.
Hier werden Sie auch mit gutem Essen versorgt. Wir bereiten frische Salate, vegetarische Imbisse und regional erzeugte Speisen: Leckere und gesunde Versorgung für Leib und Seele.

Schaugarten Arche

Nur fünf Kilometer von Wittstock entfernt liegt Papenbruch. Hinter dem denkmalgeschützten Pfarrhaus von 1819 befindet sich der Schaugarten Arche mit Bibelgarten, Eselgehege, Streuobstwiese und Garten-Café. Am Ende des Grundstücks gelangt man über einen Laufsteg in das Quellgebiet der Jäglitz. In den 50er Jahren wurde das Bruchland stark entwässert. Das Moor trocknete aus und die Orchideen verschwanden.
Seit 2007 führt ein Naturlehrpfad durch das wieder verwässerte Quellmoor, in dem sich der ursprüngliche Pflanzenreichtum neu entwickelt.

Adresse: Papenbrucher Dorfstraße 19, 16909 Heiligengrabe OT Papenbruch